Was Du bei der Verlegung von Fliesen auf einer Fußbodenheizung wissen musst

Fußbodenheizungen sind seit Jahren eine beliebte Alternative zu herkömmlichen Heizkörpern. Aber auch als „Zusatzheizung“ im Bad haben Fußbodenheizungen viele Vorteile.

Gleichwohl gehören gerade in Räumen wie dem Badezimmer, der Küche oder auch der Sauna geflieste Fußböden zum heutigen Standard.

Kann ich denn meinen Boden mit eingebauter Fußbodenheizung fliesen und welche Fliese ist dafür geeignet?

Wir bekommen oft die Frage gestellt, ob es denn möglich sei, einen Boden mit integrierter Fußbodenheizung zu fliesen und ob dieser dann überhaupt warm wird.

Kurz gesagt: Jede für den Boden geeignete Fliese ist für die Verlegung auf einer Fußbodenheizung geeignet!

Fliesen haben auf Grund der dichten Oberfläche eine Wärmeleitfähigkeit von 2,3 bis 2,8. Das ist 5x mehr als bei einer Heizung unter einem Vinylboden oder unter Holz Parkett. Es eignen sich für die Verlegung Fliesen aus Feinsteinzeug, Steinzeug oder auch Natursteinfliesen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Brauche ich einen besonderen Fliesenkleber bei einer Fußbodenheizung?

Wichtig ist darauf zu achten, einen qualitativ hochwertigen Flex Fliesenkleber zu benutzen. Dieser hat die Aufgabe, die Wärmeausdehnung zu übernehmen und abzuleiten.

Natürlich ist auch auf passende Dehnungsfugen zu achten. Diese werden mit Silikon versiegelt, so dass z.B. kein Wasser in die Fugen gelangen kann.

Die Fliesen sind verlegt – alles ist fertig: Wann kann ich die Heizung wieder anmachen?

Die enstehende Ausdehnung beim Heizen muss unbedingt bedacht werden. Daher gilt als Faustformel: Nach der vollständigen Verlegung inklusive aller Nebenarbeiten wie z.B. Verfugung oder Anbringung der Sockelfliesen sollte man ca. 28 Tage warten.

Die schrittweise Erhöhung der Vorlauftemparatur um 5 Grad wird hier gerne als Richtwert genannt.

Das könnte dich auch interessieren!